Jump to main content
Wir möchten Ihnen eine bestmögliche Erfahrung bieten, doch respektieren wir auch den Schutz Ihrer Daten. Indem Sie auf „Akzeptieren“ klicken, erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden, mit denen wir Ihnen personalisierte Informationen senden können. Wenn Sie es vorziehen, diese Funktion zu deaktivieren oder mehr über unsere Richtlinie erfahren möchten, besuchen Sie bitte unsere Cookies-Richtlinie. Vielen Dank.

Cathay Pacific: Halbjahresergebnisse 2011

10 Aug 2011

Halbjahresergebnisse 1H2011 1H2010 Veränderung
Umsatz HK$ Mrd.
46,791
41,337
+13,2%
Euro Mrd.
4,156
3,672
Gewinn der Eigner von Cathay Pacific HK$ Mrd.
2,808
6,840
-58,9%
Euro Mio.
249,4
607,6
Gewinn pro Aktie HK cents
71,4
173,9
-58,9%
Euro
0,06
0,15
Dividende pro Aktie HK cents
18
33
-
dividende pro aktie Euro
0,02
0,03
-
Die Cathay Pacific Gruppe verzeichnete in den ersten sechs Monaten 2011 einen Gewinn von 2,808 Mrd. HK$ (249,4 Mio. Euro) – im Vergleich zu 6,840 Mrd. HK$ (607,6 Mio. Euro) im ersten Halbjahr 2010. Der Gewinn pro Aktie fiel um 58,9 % auf 71,4 HK Cents. Der Umsatz stieg im ersten Halbjahr 2011 um 13,2 % auf 46,791 Mrd. HK$ (4,156 Mrd. Euro).

Nach den sehr guten Ergebnissen in 2010 blieb das Kerngeschäft der Gruppe im ersten Halbjahr 2011 stabil. Die Passagiergeschäfte von Cathay Pacific und Dragonair erzielten gute Leistungen und verzeichneten trotz wirtschaftlicher Schwierigkeiten in einigen der weltweit größten Volkswirtschaften eine starke Nachfrage in First und Business Class. Das Frachtgeschäft entwickelte sich im ersten Quartal des Jahres zufriedenstellend, im zweiten Quartal jedoch deutlich schwächer. Die Umsätze konnten durch die Stärke einiger wichtiger Währungen gesteigert werden.

Höhere Treibstoffpreise hatten beachtliche Auswirkungen auf das operative Ergebnis im ersten Halbjahr 2011. Treibstoff ist der größte einzelne Kostenfaktor der Cathay Pacific Gruppe. Während der ersten sechs Monate stiegen die Treibstoffkosten um 49,5 % im Vergleich zum ersten Halbjahr 2010 – dies sind Mehrkosten in Höhe von 6,461 Mrd. HK$ (574 Mio. Euro), was auf die hohen Treibstoffpreise und das erweiterte Flugaufkommen zurückzuführen ist. Das Risiko in Zusammenhang mit Treibstoffschwankungen richtig einzuschätzen und zu steuern ist eines der Hauptziele des Unternehmens, das mit einem stabilen Treibstoffpreis-Sicherungsprogramm arbeitet. Im ersten Halbjahr 2011 konnte durch entsprechende Sicherungsaktivitäten ein Gewinn von 962 Mio. HK$ (85 Mio. Euro) erzielt werden – mit zusätzlich unrealisierten Mark-to-Market-Gewinnen in Höhe von 1,197 Mrd. HK$ (106 Mio. Euro), die in den Rücklagen berücksichtigt werden.

Der Passagier-Umsatz lag im ersten Halbjahr 2011 bei 31,774 Mrd. HK$ (2,822 Mrd. Euro). Dies stellt eine Steigerung von 15,9 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum dar. Die Kapazität wuchs um 9,8 %: Beide Airlines beförderten insgesamt 13,2 Millionen Passagiere – 1,7 % mehr als im Vergleich zu 2010. Die Auslastung fiel um 4,7 Prozentpunkte, während sich der Ertrag um 11,8 % auf 65,3 HK Cents verbesserte. Die Auslastung in der Economy Class blieb hoch, besonders auf den nordamerikanischen und südostasiatischen Strecken, während die starke Nachfrage in First und Business Class weiter stark blieb und die Erträge weiterhin stiegen. Das Erdbeben und der Tsunami in Japan im März 2011 führten jedoch zu einer stark reduzierten Nachfrage in einem der wichtigsten Märkte des Unternehmens. Im Juni hat sich der Flugverkehr auf den Japanstrecken etwas erholt, wobei das Volumen hinter der vor dem Erdbeben und Tsumani erzielten Nachfrage zurückbleibt.

Das Frachtgeschäft von Cathay Pacific und Dragonair hat sich im ersten Quartal 2011 zufriedenstellend entwickelt, jedoch hat die Nachfrage in den beiden wichtigsten Märkten Hong Kong und China ab April stark nachgelassen. Der Frachtumsatz erhöhte sich im ersten Halbjahr 2011 um 7,7 % auf 11,628 Mrd. HK$ (1,032 Mrd. Euro) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Ertrag stieg um 7,1 % auf 2,42 HK$ und die Kapazität erhöhte sich um 14,6 %. Die Auslastung fiel um 9,6 Prozentpunkte auf 68,4 %.

Im ersten Halbjahr 2011 wurden an die Cathay Pacific Gruppe sechs neue Flugzeuge ausgeliefert. Im zweiten Halbjahr sollen weitere acht dazu kommen. Im März verkündete das Unternehmen die Kaufabsicht von 27 weiteren neuen Flugzeugen – zwei Airbus A350-900s, 15 Airbus A330-300s und zehn Boeing 777-300ERs. Im August gab Cathay Pacific eine zusätzliche Akquisition von vier Boeing 77-300ER und acht Boeing 777-200F Frachtflugzeugen bekannt. Die Auslieferung der neuen Boeing 747-8F Frachtflugzeuge wurde weiter verschoben: zwei sollen im September 2011 übergeben werden, drei weitere bis Ende des Jahres. Die genauen Auslieferungsdaten werden noch final bestätigt.

Das Unternehmen arbeitet weiterhin stark daran, Kunden ein noch besseres Angebot zur Verfügung zu stellen, indem das Streckennetz weiter gestärkt wird und die Produkte sowohl am Boden als auch in der Luft weiter ausgebaut werden. Seit Juni fliegt Cathay Pacific nach Abu Dhabi – ab September dann auch nach Chicago. Die Flugfrequenzen nach Mailand, Paris, New York, Toronto und einigen südostasiatischen Strecken wurden erhöht. Dragonair steigerte zudem die Flugfrequenzen zu einigen Städten in China. Auf Produktseite sind die neuen Business Class Sitze von Cathay Pacific von Passagieren sehr gut angenommen worden und bereits in sieben Flugzeugen verfügbar.

Zu den weiteren Hauptentwicklungen im ersten Halbjahr 2011 gehört der Start eines Fracht-Joint-Ventures mit Air China im Mai diesen Jahres, an dem Cathay Pacific Eigenkapital sowie wirtschaftliche Interessen hält. Das Gemeinschaftsunternehmen agiert von Shanghai aus unter dem Namen „Air China Cargo“ und wird die Nachfrage nach Luftfracht aus der Yangtze River Delta Region aufgreifen. Zur gleichen Zeit hebt Cathay Pacific, mit dem Bau eines neuen, 5,5 Milliarden HK$ teuren Frachtterminals, ihre Verbundenheit zu ihrem Heimatflughafen Hong Kong hervor. Außerdem hat Cathay Pacific dem Bau einer dritten Landebahn am Flughafen ihre volle Unterstützung ausgeprochen, um künftige Kapazitätsprobleme anzugehen, damit die Zukunftsfähigkeit der Wirtschaft in Hong Kong gesichert und Hong Kongs Position als führendes Drehkreuz in Asien erhalten bleibt. Die Fluggesellschaft nimmt die Umweltbedenken in Zusammenhang mit diesem Projekt ernst und beteiligt sich aktiv an Branchenaktivitäten, um Emissionen und Lärmbelästigung zu reduzieren.

Christopher Pratt, Cathay Pacific Chairman, sagte: „Nach einem sehr starken Jahr 2010, in dem wir Rekordergebnisse erzielt haben, stellt uns das Jahr 2011 vor mehr Herausforderungen. Die hohen Treibstoffkosten steigen weiter und ein Ausgleich über höhere Preise könnte die Nachfrage beeinträchtigen. Die weitere Entwicklung der Weltwirtschaft ist ungewiss und eine mögliche Rückkehr zu rezessiven wirtschaftlichen Rahmenbedingungen würde die Nachfrage und möglicherweise das durchschnittliche Preisniveau beeinflussen. Durch die hervorragenden Ergebnisse im Jahr 2010 konnten wir unsere Bilanz ausgleichen. Unsere finanzielle Position ist stark. Wir sind in einer guten Lage, um steigenden Betriebskosten und den gegenwärtig wirtschaftlich unsicheren Zeiten zu begegnen, und die Position Hong Kong’s als ein weltweit führendes Drehkreuz zu stärken.“

„Die gegenwärtig hohen Treibstoffkosten und wirtschaftlichen Herausforderungen zeigen erneut, dass wir in einer anspruchsvollen und unberechenbaren Branche arbeiten. Entsprechend müssen wir unsere Finanzen weiter umsichtig steuern. Abgesehen von den Unsicherheiten und Herausforderungen sind wir von unserer Position überzeugt und sicher, dass wir diesen Herausforderungen gewachsen sind. Wir verfügen über ein großartiges Team, ein starkes internationales Streckennetz, einen außergewöhnlich hohen Servicestandard, eine starke Partnerschaft mit Air China und einen Standort in Hong Kong, einem der weltweit führenden Drehkreuze: Wir erwarten, dass diese Kernkompetenzen den zukünftigen Erfolg der Airline sicher stellen werden.”